• Firmung St. Peter & Paul, 2020
  • Firmung St. Georg, 2020
  • Pfarrfest St. Peter & Paul, 2019
  • Fronleichnam St. Peter & Paul, 2019

Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Pfarrei St. Peter und Paul in Straelen und den Gemeinden St. Georg in Auwel-Holt und St. Cornelius in Broeckhuysen.

Brief von Bischof Felix Genn

Münster, im März 2020

Liebe Schwestern und Brüder im Bistum Münster,

ich grüße Sie in einer ganz besonders außergewöhnlichen Situation, die keiner von uns bisher so erlebt hat, und die wir uns vor wenigen Wochen noch nicht so hätten vorstellen können. Unser aller Alltag hat sich radikal geändert. Das wird noch einige Zeit so bleiben.

Wir sind alle zu einer großen Solidarität herausgefordert, die bedeutet, dass wir einander Nähe zeigen, indem wir Distanz halten. Das klingt in der Tat paradox, ist aber sehr hilfreich. Verständlicherweise haben viele von Ihnen Ängste. Sie sorgen sich nicht nur um sich selbst, sondern vor allem auch um Eltern, Großeltern, Kranke oder ohnehin Pflegebedürftige. Ich möchte Ihnen versichern: Im Gebet bin ich mit Ihnen allen verbunden. Wir dürfen nicht verzagen, sondern dürfen trotz der schwierigen Situation hoffnungsvoll sein und bleiben. Dafür gibt es viele Gründe:

Ich erlebe Politikerinnen und Politiker, die verantwortungsvoll handeln.
Ich erlebe eine große Welle der Hilfsbereitschaft und Solidarität gerade mit den sogenannten Risikogruppen.
Ich erlebe Arbeitgeber, denen es zuerst um die Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geht.
Und ich erlebe Christinnen und Christen, die Kraft, Mut und Zuversicht im Gebet finden und das auch an andere weitergeben.

Auch seitens des Bistums haben wir in den letzten Tagen Entscheidungen treffen müssen, die das Ziel haben, die Ausweitung des Virus zu verlangsamen. Wir dürfen Menschen nicht gefährden. Alle Gottesdienste und Veranstaltungen in unserem Bistum sind deshalb bis auf weiteres abgesagt. Das heißt aber in keiner Weise, dass das religiöse oder geistige Leben in unserem Bistum zum Stillstand kommt – ganz im Gegenteil.

  • Wir übertragen jeden Morgen um 8.00 Uhr die Feier der heiligen Messe aus unserem Paulus-Dom im Internet, ebenso um 18.00 Uhr die Eucharistiefeier in der Lamberti-Kirche; auch aus Kevelaer gibt es regelmäßige Gottesdienst-Übertragungen im Internet. Ähnliche Angebote im Internet, Radio und Fernsehen machen weitere Pfarreien in unserem Bistum und andere Bistümer.
  • Die Priester in unserem Bistum werden weiterhin – auch ohne Beteiligung der Gläubigen – stellvertretend für Sie die Messe feiern. Dies, weil in unserer Situation gerade die Feier der Eucharistie unser Auftrag als Kirche ist, um die Sorgen der Menschen vor Gott zu bringen und ihnen auch weiterhin geistlich nahe zu sein.

Ich lade Sie herzlich ein, die Eucharistie innerlich mitzufeiern, mitzubeten und das Wort Gottes aufzunehmen oder auch durch die Lektüre der Heiligen Schrift in Kontakt mit Jesus selbst zu bleiben. Wenn Sie die hl. Kommunion nicht empfangen können, sind Sie auf diese Weise trotzdem tief innerlich mit Ihm verbunden, pflegen mit Ihm Kommunion, Gemeinschaft. So können Sie jetzt in Ihren Familien vielleicht in besonderer Weise und intensiver als sonst das Gebet miteinander pflegen oder es neu entdecken, Ihre Sorgen und Anliegen vor Gott tragen. Sie werden dann hoffentlich erfahren, wie etwa das „Vaterunser“ oder das „Gegrüßet seist Du, Maria“ Kraft und Zuversicht spenden können.

Kraft und Zuversicht gibt mir auch das Verhalten so vieler Menschen in unserem Bistum, die dafür Sorge tragen, dass das Leben im Rahmen der Vorgaben gut weitergehen kann. Natürlich denke ich an Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern und Krankenpfleger oder das Personal in Altenheimen. Ich denke aber auch an unsere Politikerinnen und Politiker, an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gesundheitsämtern oder an die Fachleute aus der Wissenschaft. Und ich denke genauso an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Supermärkten, Bäckereien, im ÖPNV oder Apotheken. Ihnen allen und vielen, die ich jetzt vielleicht vergessen habe, gelten mein aufrichtiger Dank und meine Anerkennung. Hier schließe ich insbesondere die kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein, die in diesen Tagen in unterschiedlichen Feldern Großartiges leisten.
Ich bete für Sie alle und bitte Sie zugleich: Beten Sie auch für mich!

Ganz besonders empfehle ich Ihnen die alten und einsamen Menschen, die es in diesen Tagen besonders schwer haben, ja vielleicht in ganz eigener Weise gefährdet sind. Sie haben sicherlich genug kreative Phantasie der Nächstenliebe, um hier Wege zu finden, dass sie nicht in Isolation geraten.

Seien wir aus unserem Glauben an den auferstandenen Jesus Christus hoffnungsvoll und zuversichtlich.
Teilen wir die Zuversicht, die Dietrich Bonhoeffer uns in wahrhaft lebensbedrohlicher Situation vermacht hat, als er kurz vor seiner Hinrichtung 1945 schrieb:
„Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist bei uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.“

Oder auch in pdf-Form: Wort von Bischof Felix

Osterpfarrbrief

Der Osterpfarrbrief 2020 ist fertig und wird aktuell an jeden Haushalt verteilt.  Beim Redaktionsschluss des Osterpfarrbriefes war die Corona-Krise noch weit weg. Daher gibt es diesem Jahr einen begleitenden Brief von unserem Pfarrer Ludwig Verst mit jedem Pfarrbrief.

Konsequenzen aus der Corona-Epidemie

Liebe Gemeindemitglieder,

die Konsequenzen aus der Corona-Epidemie treffen auch unsere Kirchengemeinde. Bis auf Widerruf (mindestens jedoch bis zum 19. April) gelten folgende Beschränkungen:

Das Pfarrbüro in Straelen ist nur noch telefonisch zu erreichen; jeweils am Vormittag (außer mittwochs) unter der Nummer 02834/93350 oder per Mail unter stpeterundpaul-straelen@bistum-muenster.de

Wir halten Sie über weitere Veränderungen auf dem Laufenden und wir bitten Sie, für alle Betroffenen und die Helfer zu beten und denen zu helfen, die Hilfe benötigen.

Im Namen des Seelsorgeteams

Ludwig Verst, Pfarrer

Wir sind für Sie da

Selbstverständlich stehen wir Seelsorgerinnen und Seelsorger Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung – telefonisch, digital und auch persönlich:  

Pfarrer Ludwig Verst: 02834/933517; verst@bistum-muenster.de  
Kaplan Ebbo Ebbing: 02834/933515 oder 01573/5339285; ebbing@bistum-muenster.de  
Kaplan Suneesh Francis: 02834/933519 oder 0151/71566922; francis@bistum-muenster.de  
Pfarrer em. Dr. Heinrich Valentin : 02834/92080; h-valentin@gmx.de  
Diakon Holger Weikamp: 02834/943432; h.weikamp@freenet.de  
Pastoralreferentin Sigrun Bogers: 02834/933516; bogers@bistum-muenster.de  
Pastoralreferentin Maria van Eickels: 02834/933513; vaneickels-m@bistum-muenster.de  
Pastoralassistentin Stefanie Rotermann: 0152/24300927; rotermann@bistum-muenster.de  

In dringenden Notfällen können Sie jederzeit unser Bereitschaftstelefon erreichen unter der Nummer 0173/ 27 48 518. 

Hand in Hand – praktische Hilfe 

Falls Sie praktische Hilfe brauchen (z.B. jemanden, der für Sie einkauft), dann wenden Sie sich bitte an das Team von „Hand in Hand” unter folgender Nummer: 0177/1889738 (Sollte der Anrufbeantworter antworten, meldet sich ein Teammitglied innerhalb eines Tages zurück).  

Pastoralplan

Es ist soweit, unser Pastoralplan ist erstellt.
Wir haben viele Daten erhoben und analysiert, mit vielen gesprochen und diskutiert, Ideen, Anregungen sowie Kritik gesammelt, geordnet und sortiert.
Das Ergebnis ist unser Pastoralplan der Gemeinde St. Peter und Paul, Straelen. Ganz konzentriert gibt es ihn auch als Flyer. Viele weitere Details sind im Anhang enthalten.

 

vom Bistum Münster zur aktuellen Lage

Die jeweils aktuellen Informationen, die für unser Bistum gelten, finden Sie hier: Übersicht über Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus im Bistum Münster

Gerne möchten wir hier auf eine Botschaft von Bischof Felix Genn hinweisen: Felix Genn: Kirche und Corona

Aktuelle seelsorgerliche Angebote unseres Bistums finden Sie hier: Seelsorgliche Angebote in Zeiten von Corona

Aufruf zur Misereor-Kollekte: „Gib Frieden“

Fastenkollekte 28./29. März 2020

Unsere Welt befindet sich durch das Coronavirus in einem Ausnahmezustand

Mehr denn je wird deutlich, wie wichtig es ist, zueinander zu stehen und gegenseitige Solidarität zu zeigen angesichts dieses neuen noch unbekannten Virus und der Ungewissheit, was da auf uns zukommt.
An vielen Orten dieser Welt steht diese Sorge neben vielen anderen existentiellen Nöten wie Krieg, Flucht und Hunger. Millionen von Menschen wünschen sich nichts sehnlicher als Frieden. So auch in Syrien und dem benachbarten Libanon, wo sich das Hilfswerk MISEREOR seit Beginn des grausamen Syrienkriegs für geflüchtete Familien und Kinder einsetzt.
Pirmin Spiegel, der Hauptgeschäftsführer bei MISEREOR, ruft uns auf: „Vergessen wir bei all den zu treffenden Hygiene-Maßnahmen nicht die angesagte humanitäre Katastrophe, die sich an den europäischen Außengrenzen ereignet, verlieren wir unsere Partner nicht aus den Augen, in deren Ländern die Ausbreitung des Coronavirus weitaus dramatischere Folgen als bei uns haben wird.“

Wir sind deshalb aufgerufen, auch in diesem Jahr die Arbeit von MISEREOR durch unsere Spenden zu unterstützen.

In Syrien unterstützt MISEREOR die Jesuiten, die an Ort und Stelle arbeiten mit den Menschen, die nicht fliehen konnten, und mit jenen, die frustriert in ein Land zurückgekommen sind, das nicht mehr ihr Zuhause ist. Auch im Libanon hilft MISEREOR, ist es doch ein Land, das über 1 Millionen syrischer Flüchtlinge aufgenommen hat, so dass inzwischen 25% der Bevölkerung Flüchtlinge sind. Und das in einem Land, das selbst wirtschaftlich am Abgrund steht.

Durch die ausfallenden Gottesdienste kann die Kollekte am kommenden 5. Fastensonntag nicht wie üblich abgehalten werden. Auch das Fastenessen oder andere geplante Aktionen können nicht stattfinden. Deshalb bittet MISEREOR darum, die Kollekte online direkt an MISEREOR zu überweisen. Die Kontonummer finden Sie unter www.misereor.de/kollekte.

Wir legen Ihnen diese Kollekte sehr ans Herz. Zeigen wir Solidarität und Menschlichkeit über alle Landesgrenzen hinaus. Lassen wir uns auch von der Not anderer berühren und stehen wir ein für eine andere menschlichere Welt.

Die Fastenaktion 2020 steht unter dem Leitwort „Gib Frieden!“
Möchten Sie die Misereor-Fastenaktion unterstützen?
Spenden an Misereor sind direkt möglich:

Konto/IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10 (Pax-Bank Aachen)

In diesem Zusammenhang verweisen wir erneut auf unser Online-Portal, welches das Bistum Münster seit 2017 nutzt.

Dort finden Sie auch Informationen zu den verschiedenen Projekten und wohin die Gelder weitergeleitet werden.

Um zum Online-Portal zu gelangen, nutzen Sie einfach den Link oder den QR-Code!

Glockenläuten und gemeinsames Gebet

Vielleicht haben Sie am Abend um 19.30 Uhr schon die Glocken gehört und sich gefragt, warum sie läuten, wenn doch alle Gottesdienste wegen der Corona-Epidemie abgesagt wurden.

Bis zum 8. April werden an jedem Tag der Corona-Epidemie um 19.30 Uhr für 10 Minuten alle Glocken der Kirchen in unserer Kirchengemeinde St. Peter und Paul, Straelen, Auwel-Holt und Broekhuysen läuten.

Unsere Pfarrei beteiligt sich an der Initiative aller Bistümer in Nordrhein-Westfalen. Die Glocken laden uns zum Gebet ein. Alle, die gläubig sind, werden gebeten, das Vaterunser zu beten. Wer mag, kann auch das Gebet von Bischof Ackermann beten, dass auf dieser Homepage abgedruckt ist. Ebenso können wir mit dem „Gegrüßet seist du, Maria“ die Gottesmutter um ihre Fürsprache und ihren Schutz bitten. So sind wir an jedem Abend im Gebet vereint und mit Gott verbunden.

Manche stellen zu diesem Zeitpunkt auch eine brennende Kerze ins Fenster. Bitte achten Sie darauf, dass sie Kerze sicher steht.       

Gebet von Bischof Stefan Ackermann

Trier, im März 2020

Jesus, unser Gott und Heiland, in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Welt kommen wir zu dir und bitten dich:

  • Für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind.
  • Für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben.
  • Für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern.
  • Für die politisch Verantwortlichen in unserem Land und international, die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen.
  • Für diejenigen, die Verantwortung in Handel und Wirtschaft tragen.
  • Für diejenigen, die um ihre berufliche Existenz bangen.
  • Für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden.
  • Für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren.

Herr, steh uns bei mit deiner Macht. Hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen. Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander. Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen. Stärke in uns allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben. Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind, um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren, so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch dich verbunden sind.

Wir stehen in der Fastenzeit. In diesem Jahr werden uns Verzichte auferlegt, die wir uns nicht freiwillig vorgenommen haben und die unsere Lebensgewohnheiten schmerzlich unterbrechen. Gott, unser Herr, wir bitten dich: Gib, dass diese Fastenzeit uns die Gnade schenkt, unseren Glauben zu vertiefen und unser christliches Zeugnis zu erneuern, indem wir die Widrigkeiten und Herausforderungen, die uns begegnen, annehmen und uns mit allen Menschen verstehen als Kinder unseres gemeinsamen Vaters im Himmel. Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.

Termine der Kinder-Kirche 2020

Die Kinder-Kirche am Palmsonntag, den 5.4. fällt aus; ebenfalls der Osterspaziergang am Karsamstag, den 11.4.!

Weitere Termine (bisher noch unter Vorbehalt):

17.5. – um 10.45 Uhr in St. Peter Und Paul.

21.6. – Thema: „Das Buch der Bücher: die Bibel“. Kinder dürfen ihre Kinderbibeln mitbringen. Die Kinder-Kirche beginnt um 10.45 Uhr in der Kirche St. Peter und Paul und wird im Gemeindehaus fortgesetzt.

13.9.  – Thema: “Wie mag es wohl im Himmel sein?! Abschied, Tod und Trauer“. Die Kinder-Kirche beginnt um 10.45 Uhr in der Kirche St. Peter und Paul und wird im Gemeindehaus fortgesetzt. Anfang September findet vorbereitend ein Gesprächsabend für Eltern statt: Mit Kindern über den Tod reden. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

4.10. – Thema: „Ernte-Dank“; um 10.45 Uhr in St. Peter und Paul

8.11. – Thema: „St. Martin“; um 10.45 Uhr in St. Peter und Paul

13.12. – Thema: „Dicke rote Kerzen. Die Kinder-Kirche beginnt um 10.45 Uhr in der Kirche St. Peter und Paul und wird im Gemeindehaus fortgesetzt.

24.12. – Thema: „Jesus wird geboren“; um 15.00 Uhr in St. Peter und Paul

12.01., Sonntag, Kinder-Kirche, 10.45 h Beginn in der Kirche, dann Fortsetzung des Gottesdienstes im Gemeindehaus.

Pfarrbrief Ostern 2020

Beim Redaktionsschluss des Osterpfarrbriefes war die Corona-Krise noch weit weg. Daher gibt es diesem Jahr einen begleitenden Brief mit jedem Pfarrbrief:
Download begleitender Brief

Download Osterpfarrbrief 2020 starten

Wochenblatt

Gottesdienste und Termine

Regelmässige Termine:

Samstags 17:00 Uhr Vorabendmesse St. Peter und Paul
Samstags 18:30 Uhr Vorabendmesse St. Cornelius
Sonntags 08:00 Uhr Messfeier St. Peter und Paul
Sonntags 09:30 Uhr Messfeier Marien-Haus
Sonntags 09:30 Uhr Messfeier St. Georg
Sonntags 10:45 Uhr Messfeier St. Peter und Paul

You are donating to : Greennature Foundation

How much would you like to donate?
$10 $20 $30
Would you like to make regular donations? I would like to make donation(s)
How many times would you like this to recur? (including this payment) *
Name *
Last Name *
Email *
Phone
Address
Additional Note
paypalstripe
Loading...